Angezeigt: 1 - 7 von 7

sortieren

Seka

Die „Platinum Princess“, wie sie wegen ihrer platinblonden Haarfarbe genannt wurde, wurde in Radford, Virginia geboren. Schon sehr früh gewann Dorothea Hundley Patton – so lautet ihr richtiger Name – einige Schönheitswettbewerbe.

Sie betrieb mehrere Sexshops in den 1970er Jahren. Jedoch empfand sie die Frauen auf den von ihr verkauften Magazinen als hässlich und war der Meinung, dass sie das weitaus besser könne. Sie zog nach Las Vegas, wo sie als Aktmodell arbeitete. Das brachte ihr die nötige Aufmerksamkeit und kurz darauf zog sie nach Los Angeles wo sie unter dem Künstlernamen Seka ihre Karriere als Aktmodell förderte. 1978 begann ihre Karriere in Pornofilmen. Als die Filmindustrie von 35mm-Filmen zu Videos wechselte, profitierte Seka von diesem Boom und wurde zur bekanntesten Pornostar in dieser Zeit! Sie drehte unter anderem mit Superstars wie John Holmes. Über ihn sagte sie: „John Holmes hat den grössten Penis den ich je gesehen habe!“ Nach einigen Jahren wilden Lebens wurde Seka zunehmend ruhiger und konzentrierte sich voll auf ihre Karriere und ihr Leben im Allgemeinen.

Seka spielte in insgesamt 178 Pornofilmen mit. Bei 2 Filmen (Careful He May Be Watching und Inside Seka) führte sie auch Regie. Im gleichen Jahr wie ihr Film Inside Seka veröffentlicht wurde, spielte sie in 24 Pornos mit. Im darauf folgenden Jahr sogar in 37! Diese beiden Jahre waren die aktivsten ihrer gesamten Karriere. „Careful He May Be Watching“ war der letzte Film im Jahrzehnt der „Platinum Princess“.

Seka zog sich zurück und arbeitete für eine gewisse Zeit als Stripperin und Aktmodell. Gleichzeitig baute sie ihren (extrem lukrativen) Fanclub auf. 1993 wagte sie ein Comeback mit dem Film American Garter. Ihr unvorteilhaftes Erscheinungsbild warf bei ihren Fans jedoch viele Fragen über ihren Zustand auf und war wohl auch der Grund dafür, dass sie in keinen weiteren Filmen mehr mitspielte.

2002 drehten Christian Hallman und Mangus Paulsson den Dokumentarfilm Desperately Seeking Seka in welchem sie sich auf die Suche nach der – aus dem Rampenlicht verschwundenen – Seka machten. Sie interviewten viele bekannte Persönlichkeiten wie z.B. Veronica Hart, Nina Hartley oder Al Goldstein. Schlussendlich fanden sie Seka, ein ruhiges Leben führend, in Chicago.

Seka ist Mitglied der AVN Hall of Fame, wurde also als Legende der Pornoindustrie geehrt. Auch erhielt sie viel Lob von einigen anderen Pornostars ihrer Zeit, so auch von Ginger Lynn, Amber Lynn und Veronica Hart. Veronica Hart sagte einmal aus: „Solange ich ein Gesicht habe, hat Seka einen Platz zum sitzen.“