Angezeigt: 1 - 6 von 6

sortieren

Renee Pornero

Renee Pornero ist eine österreichische ehemalige Erotik- und Pornodarstellerin. Schon während der Matura verdiente sie ihr Geld für Fotoshootings im Hardcorebereich, wobei sie schon 3 Jahre zuvor vor Kameras stand und dementsprechend auch Erfahrung hatte. Startpunkt Ihrer Karriere war 2001 als sie an einem Casting der Firma Videorama teilnahm, um die Nachfolge von Gina Wild anzutreten. Obwohl sie für eine Pornodarstellerin eine untypische Art hat, wurde sie für einige produktionen engagiert. Renee wurde danach schnell bekannt und hatte auch einige TV-Auftritte. Im November 2002 ging sie ins amerikanische Porn-Valley nach Los Angeles und ist heute dort bekannter als in Europa. Unter anderem findet man sie auch unter den Namen Manu Babe, Manuela oder Rene Pornero.

Renee ist sehr experimentierfreudig und befriedigt ihre sexuelle Neugier am Set stets aufs Neue. Ihr Engagement vor der Kamera und die Fähigkeit, in jede erdenkliche Rolle zu schlüpfen, fasziniert nicht nur ihre Produzenten, sondern auch ihr Publikum.

Sie wirkt vor allem in Gonzo-Filmen mit. Ihre Vorliebe ist Analverkehr und Interracial Szenen. Häufig findet man sie auch in Fetisch-Produktionen als Domina oder auch als Sklavin. Einige Filmparnter von Renee Pornero sind zum Beispiel: Louisa Lamour, Conny Dachs, Nikita Denise, Steve Holmes, Katja Kassin, Katsumi, Taylor St. Clair, Steven St. Croix.

2008 stieg Renee aus der Porno-Branche aus.