Angezeigt: 1 - 1 von 1

sortieren

Alexandra Nice

Alexandra stammt aus Polen! Und in ihrem Land gab es in ihrer Jugend keinerlei sexuelle Aufklärung. Ihre Eltern waren katholisch und deshalb sprachen sie nie mit ihr über Sexualität. Sex war auch kein Thema in der Schule und Erotik-Bücher zum selber Nachlesen gab es nicht. Deshalb sah Alexandra Nice schon mit 14 Pornos, um sich selbst zu bilden ...

Sie wollte unbedingt Amerika besuchen. Alexandra nahm all ihr gespartes Geld zusammen und erfüllte sich diesen Traum. Es gefiel ihr so sehr im Land der unbegrenzten Möglichkeiten, dass sie unbedingt dort bleiben wollte. Englisch lernte sie mit Hilfe von Fernseh-Talk-Shows. Drei ihrer ersten Worte: „Hello“, „Fuck me“, „Thank you“ ...

Dirty Dave: The Sugardaddy 3“ war ihr erster Pornofilm in den USA, noch mit natürlichem Busen gedreht. Danach hatte sie eine Brustvergrößerung machen lassen und lernte fleißig neue englische Wörter ...

Alexandra Nice hasst das unsinnige Warten. Oft muss sie am Set pünktlich um zehn Uhr erscheinen, doch dann mit Make-up vier Stunden sinnlos rumsitzen. Das nervte Alexandra so sehr, dass sie jetzt nur noch Tages-Gagen nimmt, da ist es egal wie lange man sie abhängen lässt. Sie geht generell professionell an ihre Arbeit heran. Alexandra sieht sich alle ihre Filme an und kontrolliert ihre Leistung kritisch. Sie versucht, sich stetig zu bessern. Ihre Arbeit macht ihr Spaß und sie liebt Analverkehr! Sie schlägt sich trotz ihres Erfolges immer noch ohne Agentin durch. In rund fünf Jahren im Geschäft hat Alexandra Nice bisher ca. 200 Filme gemacht. Ihr eigner Lieblingsstreifen ist: „Greg Dark's Psychosexuals 2“.